Home

Aktuelles SchulLEBEN

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19

Werden Sie aktiv und melden Sie sich für eine unserer Schulformen an!

Was bringe ich mit? Was will ich erreichen?

-Berufsvorbereitungsjahr: Berufsreife

-Berufsfachschule: Qualifizierter Sekundarabschluss I

-Höhere Berufsfachschule: Assistent/-in (ggf. Fachhochschulreife)

-Berufliches Gymnasium: Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife

-Berufsoberschule: Fachhochschulreife, Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife

-Fachschule Automatisierungstechnik: Techniker/-in

Nicht zuletzt ist die Berufsbildende Schule Neustadt der theoretische Background in der beruflichen Ausbildung zu folgenden Fachrichtungen:

  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Nahrung und Hauswirtschaft
  • Gesundheit
  • Gewerbe und Technik
  • Medientechnik


Wir freuen uns auf Sie!

Einblick in den Beruf Packmitteltechnologin/Packmitteltechnologe

Lernfeld 12: Packmittel herstellen (Projektarbeit)

Projekte in einem Packmittel erzeugenden Betrieb können sehr verschiedenartig sein. Sie reichen von Kartonverpackungen für Flüssigkeiten, Etiketten, Säcken, Beuteln und Tüten, Transportverpackungen aus Wellpappe, Schachteln für z.B. den Pizza-Bringdienst, Blister-Verpackungen für die Verkaufspräsentation bis Thekendisplays für z.B. Bücher. Es gibt eine schier unglaubliche Vielfalt an Verpackungen.

Hier ein Beispiel...

Freisprechungsfeier der Packmitteltechnologen im Industriehaus Neustadt an der Weinstraße

Bleiben Sie nicht stehen!
Bleiben Sie neugierig!
Bleiben Sie hungrig!

Die Berufsschüler der Landesfachklasse für Packmitteltechnologen an der BBS Neustadt nahmen am Freitag, 29.06.2018, in einer kleinen Feierstunde ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse entgegen. Die Freisprechungsfeier wurde vom Verband der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. im Industriehaus Neustadt an der Weinstraße ausgerichtet.

 

Nach der Begrüßung durch Herrn Norbert Noll, Prüfungsausschussvorsitzender IHK Pfalz und den Grußworten des Gastgebers, Herrn Felix Mayer vom Verband der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie, riet Herr Erik Wölm vom Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung HPV e.V. aus Berlin in seiner Ansprache den zukünftigen Packmitteltechnologen sich stetig weiterzubilden: „Bleiben Sie nicht stehen! Bleiben Sie neugierig! Bleiben Sie hungrig! Nur dann können Sie auch in Zukunft Erfolge wie diesen hier heute feiern. Genießen Sie es!“ Darauf folgend sprach Herr Volker Munser, Teamleiter der gewerblich - technischen und naturwissenschaftlichen Prüfungen, Glückwünsche als Vertreter der IHK Pfalz aus.

 

Nach der dreijährigen dualen Ausbildung zum Packmitteltechnologen beendeten die Prüflinge den schulischen Teil der Lehrzeit mit der schriftlichen Abschlussprüfung, die sie Mitte Mai an der BBS Neustadt abgelegt hatten. Danach fand in den Monaten Mai und Juni für die Auszubildenden die praktische Prüfung in ihren Ausbildungsbetrieben statt. Alle sieben Schüler bestanden ihre Abschlussprüfungen.

Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Herr Norbert Noll, lobte die hervorragenden, praktischen Leistungen der Absolventen und händigte ihnen die IHK - Prüfungszeugnisse aus.

 

Im Beisein des Schulleiters, Herrn Manfred Bug und der Abteilungsleiterin, Frau Heike Schöneberger-Schade überreichte Frau Sabine Becker allen Schülern des diesjährigen Abschlussjahrgangs der Landesfachklasse für Packmitteltechnologen an der BBS Neustadt ihre Abschlusszeugnisse.

Besonders hervorzuheben sind die schulischen Leistungen von Vitalis Hermann und Markus Paul, die von der BBS Neustadt mit einem Buchgutschein und mit „Pfälzer Sandsteinen“ aus der Confiserie Michel geehrt wurden.

Begossen wurde das Ereignis beim anschließenden Imbiss, wo man noch die Gelegenheit wahrnahm, mit den Mitschülern, den Ausbildern, den Lehrern, den Prüfern, den IHK-Vertretern und den Ehrengästen die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen.

Wir gratulieren den PMT-Absolventen Ufuk Bakan, Osman Darici, Nico Hansen, Vitalis Hermann, Robert Horhoiu, Markus Paul, Philipp Rheinhard sowie ihren Ausbildungsbetrieben!

BS PMT 17 unternimmt eine Exkursion zur Firma Hager Papprint

Die Digitalisierung hat schon seit geraumer Zeit den Einzug in die Druckereibranche vollzogen. Wir, das erste Ausbildungsjahr der Packmitteltechnologen der Berufsschulklasse PMT 17 folgten der Einladung des VDI BV Saar und erhielten interessante Einblicke, wie die Digitalisierung den Wandel vom traditionellen Handwerksbetrieb zum innovativen Industriebetrieb bei Hager Papprint maßgeblich unterstützt

In seinem Vortrag über das Unternehmen und das Portfolio der Firma Hager Papprint stellte Thomas Wirbel schon theoretisch dar wie die Digitalisierung in seinem Unternehmen Einzug hält.

Bei der Unternehmensführung bekamen wir gezeigt, dass die Digitalisierung in allen Bereichen, ob Verpackungsentwicklung, Druckvorstufe, Produktion, Qualitätssicherung bis zum Warenausgang, zunehmend voranschreitet.

Nach der Unternehmensführung wurden wir zu einem Imbiss im Verwaltungsgebäude eingeladen, wo die gesammelten Eindrücke nochmals ausgiebig diskutiert wurden. Ausgerüstet mit einer Faltschachtel mit persönlicher Widmung inklusive eingepacktem Kugelschreiber begaben wir uns danach auf die Heimreise nach Neustadt.

Die BBS Neustadt bedankt sich herzlich bei dem VDI BV Saar Arbeitskreisleiter Herrn Benno Berger für die Einladung sowie bei der Firma Hager Papprint GmbH für die Vorstellung des Unternehmens und für die interessante Führung durch die Faltschachteldruckerei.

Azubi Wettbewerb 2018

In dem bundesweiten Azubi Wettbewerb 2018 für Auszubildende oder Umschüler in der Papier- und Kunststoffverarbeitung oder der Druck- und Medienindustrie erzielte Yll Gashi aus der Berufsschulklasse PMT 16 (Ausbildungsberuf Packmitteltechnologe) mit dem Kölner Dom den dritten Platz.

Die Aufgabe des Wettbewerbs war es, einen Entwurf für ein Werbemittel für das Berufsbild des Packmitteltechnologen zu entwerfen. Der Entwurf musste dabei folgende Teilaufgaben beantworten:

  • Entwurf: Woraus besteht das Werbemittel, wie sieht es aus und wie funktioniert es? (Zeichnung mit Text- und Bildinhalten, Materialangaben, sowie Maß- und Farbangaben, ggf. Falz- und Schnittlinien)
  • Begründung: Welche Funktion erfüllt das Werbemittel bei einem Papplic Viewing? Warum ist es für ein Papplic Viewing wichtig? (Text, 200 - 600 Wörter)
  • Beschriftung des Werbemittels: Wie macht das Werbemittel auf den Beruf des Packmitteltechnologen aufmerksam?
  • Kalkulation: Wie viel werden das Werbemittel und seine Verteilung kosten? (Auflage 10.000 Stück, tabellarische Kalkulation, die Stückkosten dürfen 1 EUR nicht überschreiten)

Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung!

Weitere Impressionen und Berichte sind auf der Website https://wettbewerb.karriere-papier-verpackung.de/ zu finden.

Tag der Verpackung am 7.Juni 2018 in Pirmasens

Der jährliche Tag der Verpackung ist eine Kampagne der Verpackungswirtschaft. Wir, die Berufsbildende Schule Neustadt an der Weinstraße, die Firmen G.& G. Preißer GmbH, FWB Kunstofftechnik GmbH und psb intralogistics GmbH sowie der VDI BV Saar e.V. wirkten als aktive Unterstützer der Kampagne mit.

Am Donnerstag, 7. Juni 2018 startete die Landes-Berufsschulklasse der Packmitteltechnologen an der Berufsbildenden Schule in Neustadt in den Tag der Verpackung und machte sich auf den Weg nach Pirmasens.

Die Veranstaltung „Tag der Verpackung“ begann in Pirmasens-Petersberg. Dort begrüßte uns Herr André Fuhrmann, Leiter der Entwicklung von der Firma Preißer. Bevor er uns durch die Fertigungshallen der Firma führte, erhielten wir durch seine Präsentation einen Einblick in die Gründung, das Wachstum und das Produktionsspektrum des rheinland-pfälzischen Familienunternehmens.

Die 1907 gegründete G. & G. Preißer GmbH stellt Voll- und Wellpappverpackungen jeglicher Art her, die just in time beim Kunden ankommen. Auf fünf Inline-Fertigungslinien werden jährlich bis zu 140 Mio. m² Wellpappe verarbeitet. Gestärkt mit neuem Wissen ging es in die Produktionshallen. Vom Wareneingang, Produktion, Palettierung, Abfall-und Wasseraufbereitung bis hin zur Logistik wurde uns alles gezeigt und erläutert. Nach einem abschließenden Gespräch und einer Brötchen-Vesper machten wir uns auf den Weg zu FWB Kunststofftechnik in Pirmasens.

Nach der Begrüßung durch Frau Annette Keller, Ausbildungsleiterin der Firma FWB Kunststofftechnik wurde uns  das Unternehmen im Rahmen eines Vortrags vorgestellt. 70 Millionen Spritzgussteile hat FWB im Jahr 2017 hergestellt; das sind über 190.000 Stück pro Tag. Genutzt werden sie für Autoschlüssel, Gaspedale, elektrische Servolenkung oder Radarsensorik. Der Großteil der Kunden stammt aus dem Bereich Automotive. In der Betriebsbesichtigung konnten wir nun das vorher theoretisch Erklärte live erleben. Bei der Entwicklung beginnend, über die Konstruktion und den Werkzeugbau ging es in die Produktion bis hin zum Versand. Im Werkzeugbau sahen wir wie nach den Vorgaben der Konstruktionsabteilung mittels modernster CAD/CAM- und Maschinentechnik Spritzgusswerkzeuge sowie Lehren und Vorrichtungen gefertigt werden. In der Produktion werden dann auf Spritzgussmaschinen von 50t bis 650t Schließkraft alle gängigen Thermoplaste zu anspruchsvollen technischen Formteilen verarbeitet. Der Automatisierungsgrad der gezeigten Produktionsanlagen bei FWB ist auffallend hoch.

Mit diesen Einblicken ging es nun in der selben Straße weiter zu psb intralogistics. Herr Welsch, Vertriebsleiter der Firma psb intralogistics stellte uns in seinem Vortrag das Unternehmen und dessen breite Produktpalette vor. Psb intralogistics plant und realisiert Gesamtsysteme für den Materialfluss und für die Lagerung innerhalb von Unternehmen in Produktion und Distribution. Alle Fertigungsschritte sind an einem einzigen Standort konzentriert, dem Stammhaus in Pirmasens. In der Werksbesichtigung erlebten wir die beeindruckende und breite System-Palette des Unternehmens. Wir schauten und wir staunten über die angebotenen flurfreien oder flurgebundenen Systembausteine von psb intralogistics. Von konventioneller flurgebundener Fördertechnik über Lagersysteme für Kartons, Behälter und Paletten, Kommissioniersysteme und Sorter bis zum fahrerlosen Transportsystem oder zur Hängefördertechnik war alles aufgeboten.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bei den teilnehmenden Unternehmen für deren Einladungen und im Besonderen bei Herrn Fuhrmann für die Kontaktherstellung bedanken.

Wer nun Lust auf einen Beruf in der Verpackungswirtschaft bekommen hat, meldet sich einfach bei uns. Wir helfen auch dabei Ausbildungs- und Praktikumsplätze im Verpackungsbereich zu finden.

Kontaktperson: Sabine Becker

sabine.becker@bbs-nw.de oder ak-verpackungslogistik@bv-saar.vdi.de

Berufsschulklasse PMT 16 zu Gast bei der Heidelberger Druckmaschinen AG

Auf Einladung der Heidelberger Druckmaschinen AG besuchten die Packmitteltechnologen des zweiten Ausbildungsjahres der Berufsbildenden Schule Neustadt am Mittwoch, 06.06.2018 die größte und modernste Druckmaschinenfabrik der Welt in Wiesloch.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Herrn Hans Peters stellte er in seinem Vortrag „Auf dem richtigen Weg“ das Portfolio an Heidelberger Produkten und Lösungen vor. Danach wurden uns im Print Media Center (PMC) sämtliche Maschinen und Geräte aus Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung vom jeweiligen Fachpersonal erklärt und vorgeführt.

Das PMC mit einer Gesamtfläche von 4000 m² ist das weltweit größte Kompetenzzentrum für den Verpackungs- und Etikettendruck sowie Sonderanwendungen. Dort demonstriert Heidelberg mit drei kompletten Produktionslinien vom Layout bis hin zur fertigen Faltschachtel die modernste integrierte Faltschachtelproduktion, um Kunden die Möglichkeit zur "Probefahrt" neuer Drucklösungen zu bieten .

Nach dem Essen in der Werkskantine schloss sich eine beeindruckende Werksführung an. Das Wieslocher Werk, wo am „Band“ Druckmaschinen gefertigt werden, umfasst ca. 120 Fußballfelder. Die angehenden Packmitteltechnologen konnten von der Geburt einer Druckmaschine im Gusswerk, der Zahnradherstellung, der Elektronikfertigung bis zur Endmontage alles live beobachten.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals sehr herzlich für die Einladung der Heidelberger Druckmaschinen AG und im Besonderen bei Herrn Saueressig für die Organisation der Exkursion sowie bei Herrn Peters für die Führung im Werk bedanken.

BS PMT 16 bei R+S Stanzformen in Niederdorfelden

Die Firma R+S Stanzformen GmbH ist ein eigenständiges Tochter-Unternehmen der Mayr-Melnhof Gruppe und einer der führenden Hersteller von hochqualitativen Stanzformen. Diese Werkzeuge werden hauptsächlich bei der Weiterverarbeitung von Feinkartonagen sowie Wellpappe in der Verpackungsindustrie eingesetzt. Die Mayr-Melnhof Gruppe ist mit einem Produktionsvolumen von über 60 Milliarden Faltschachteln pro Jahr Marktführer in Europa sowie mehreren außer europäischen Märkten.

Das eigenständige Tochter-Unternehmen in Niederdorfelden, im Main-Kinzig-Kreis ca. 20 km von Frankfurt, stand am 24.05.2018 im Fokus der Berufsschulklasse der Packmitteltechnologen und der Maschinen- und Anlagenführer. Am Standort in Niederdorfelden werden mit ca. 90 Experten und modernster Technik ungefähr 4000 Stanzwerkzeuge pro Jahr gefertigt.

Den Hauptteil der von Klassenlehrerin Sabine Becker organisierten Exkursion stellte derausführliche Betriebsrundgang dar, bei dem die Auszubildenden der BS PMT 16 die Gelegenheit hatten, sich über die Herstellung der Stanzwerkzeuge zu informieren.

Die Stanzform-Herstellung ist im Vergleich zu anderen handwerklichen Branchen relativ jung, weist aber einen enorm hohen technischen Innovationsgrad auf. Vom computerunterstützten Design über die Anwendung von Lasertechnologien bis hin zur intensiven Werkstoffkunde in Metall, Kunststoff und Holz werden am Ende die Komponenten in Handarbeit zusammengesetzt.

Welch hohe Präzision und wie viel fundiertes Wissen notwendig sind, damit in millionenfacher Auflage Verpackungen für den täglichen Gebrauch entstehen, entgeht dabei dem öffentlichen Bewusstsein. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Martin Schneider für die Einladung, die Organisation sowie für die hochinteressante und abwechslungsreiche Werksführung.

Letzter Schultag vor dem Abitur

Glücklich und voller Motivation für die bevorstehenden Abiturprüfungen 2018 nahmen die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abiturjahrgangs ihre Zeugnisse für das 2. Halbjahr des Schuljahres im grünen Klassenzimmer der BBS Neustadt entgegen.

Stammkurs Bautechnik 1
Stammkurs Bautechnik 2
Stammkurs Elektrotechnik
Stammkurs Medientechnik
Stammkurs Metalltechnik

BBS Neustadt als Europaschule des Landes zertifiziert

„Ein Europa ohne die Jugend hat keine Zukunft. Deshalb muss der europäische Gedanke schon in der Schule gelebt werden!“, betonte  Europa-Staatssekretärin Heike Raab bei der Ernennung der 16 neuen Europaschulen in Mainz. „Viele junge Menschen halten die Vorteile der Europäischen Einigung wie Reisen ohne Grenzen und eine gemeinsame Währung für selbstverständlich. Dabei zeigen der Brexit und das Erstarken nationalistischer Kräfte, dass wir uns für Europa immer wieder stark machen müssen“, so die Staatssekretärin weiter.

Gemeinsam mit Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig überreichte Heike Raab am Montag, 23. April 2018 die Zertifikate im Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz. Bildungsministerin Stefanie Hubig unterstrich: „Rheinland-Pfalz macht sich stark für Europa. Das beginnt in den Schulen, wo der europäische Gedanke gelebt wird.“

Für die Vergabe des Zertifikats „Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz“ wurden landesspezifische Kriterien entwickelt und die Schulen können sich seit 2015 für das Zertifikat bewerben. Grundlage einer erfolgreichen Bewerbung bildet die Umsetzung folgender vier Schwerpunkte:

  • Europäisches und interkulturelles Profil
  • Internationale Begegnungen und Europa-Projekte
  • Fremdsprachen (erweitertes Fremdsprachenangebot, bilinguale Angebote)
  • Zusätzliche Qualifikationen (z.B. Fortbildungen, Teilnahme an europäischen Wettbewerben)


Eine Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Bildungsministeriums, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, des Pädagogischen Landesinstituts, der Landeszentrale für politische Bildung sowie der Europa-Union und der Staatskanzlei begutachtet die Bewerbungen und achtet darauf, dass das Europakonzept schulübergreifend von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern mittragen wird.

Die BBS Neustadt freut sich über diese Auszeichnung als Anerkennung für das europäische Engagement.

Kreativ – Konstruktiv - Innovativ

Erfolgreiche Brückenbauerinnen des Technisches Gymnasiums - Zweiter Platz beim Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz.

Bei dem Wettbewerb der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz und des Bildungsministeriums hatten Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, funktionale Brückenmodelle zu bauen, welche von einer Expertenjury begutachtet und bewertet wurden.

In der Alterskategorie II (Oberstufe) erreichten die Schülerinnen Nina Eisele, Hanan Mourad, Josephine Rupp und Cosima Schneider der 12. Jahrgangsstufe des Leistungskurses Bautechnik mit dem Modell „Golden Girls Bridge“ den zweiten Platz.

Die erfolgreichen Nachwuchsingenieurinnen wurden bei einer feierlichen Veranstaltung im ZDF-Konferenzzentrum in Mainz für Ihre Leistung geehrt.

Der Schülerwettbewerb hatte Schülerinnen und Schüler dazu aufgerufen, ein Modell einer Fußgängerbrücke anzufertigen. Die Anfertigungskriterien waren dazu anspruchsvoll:

Als Baumaterialien durften lediglich Papier, Folie, Kleber, Schnur und Stechnadeln verwendet werden. Außerdem musste die Brücken 80 cm lang sein und einen Belastungstest mit einem Gewicht von einem Kilogramm standhalten.

Unsere Schülerinnen des Technischen Gymnasiums setzten dies eindrucksvoll um. Gratulation!!!

Deutsch-französisches Kolloquium «Energieeffiziente Gebäude und Bauqualität» in Straßburg

Lehrer des Fachbereichs Bautechnik der BBS Neustadt an der Weinstraße, Paul Kohlmayer und Simon Valentin besuchten am 19. April 2018 gemeinsam mit Lehrern des Lycée Polyvalent Le Corbusier aus Illkirch/Elsass das deutsch-französische Kolloquium „Maison de la Région Grand Est“ in Straßburg.

Deutsch-französische Experten der Architektenkammer Baden-Württemberg und der Agence Qualité Construction in Frankreich präsentierten Fallstudien, die sich mit den Themen Planung, Ausführung und Nutzung von Energieeffizienzgebäuden beschäftigten.

Interessant war hierbei zu sehen, wie ähnlich sich die Herangehensweise der beiden Länder in Bezug auf die Fachthematiken darstellen.

Im Hinblick auf die mögliche Kooperation mit der Schule Lycée Polyvalent Le Corbusier aus Illkirch/Elsass fand im Zuge diese Kolloquiums ein Austausch über energieeffizientes Bauen und Bauqualität in Frankreich und Deutschland statt.

Potenzielle inhaltliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit beider Schulen wurden hierbei erörtert.

Volleyballturnier

Unmittelbar zu Beginn des neuen Kalenderjahres 2018 stand direkt das erste sportliche Großereignis der BBS Neustadt auf dem Programm. Das beliebte schulinterne Volleyballturnier fand am 16.02.2018 in der Böbig Sporthalle statt. Mit mehr als 100 Aktiven und ca. 60 Zuschauerinnen und Zuschauern, war das Turnier zahlenmäßig ein voller Erfolg. Doch auch sportlich lieferten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Sehenswertes:

Insgesamt 14 Schülermannschaften und eine Lehrermannschaft haben sich einem sehr spannenden und fröhlichen Turnierverlauf gestellt. Aufgeteilt in drei Gruppen kämpften Mannschaften aus dem Technischen Gymnasium, der HBF, der Berufsoberschule, dem Lehrerkollegium sowie der Berufsschule um den Einzug in das Halbfinale. Die drei Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite sollten in eben jenes vorstoßen.

In der ersten Gruppe dominierte das Team der GyTe 15 die Gruppe A über drei Spiele lang klar, ehe sie in ihrem letzten Spiel gegen die BOS 1 TE fast ihren Meister fanden. In einer sehr spannenden Partie untermauerte das Team GyTe 15 seine Favoritenrolle im Turnier und zog mit einem 25-23 Sieg als Erster der Gruppe A in das Halbfinale ein.

Auch in der Gruppe B lieferten sich die Teams spannende Matches. Das Lehrerteam musste sich am Ende eines hingebungsvollen Kampfes im finalen Spiel um den Einzug in das Halbfinale dem Team GyTe 16 geschlagen geben.  Auch in Gruppe C ging es munter zur Sache und das Team HBF 17 setzte sich - trotz einer Niederlage im ersten Spiel - dominierend durch.

Die Halbfinals zwischen GyTe 15 und GyTe 16 sowie der HBF17 und der BOS 1 TE wurden sehr knapp entschieden und die aufopferungsvollen Kämpfe um den Einzug in das Finale sowie sehenswerte Ballstafetten wurden von den Zuschauern frenetisch bejubelt. Besonders zu betonen ist hier Favoritenschreck Team GyTe16, welches Team GyTe15 mit viel Willen und Leidenschaft aus dem Turnier bugsierte.

Im Finale dominierte GyTe16 das Spiel dann durchgehend nach Belieben und setzte sich mit einem 25-11 stark gegen die HBF17 durch.

Halbfinals:

GyTe15 - GyTe16      23:25

HBF17 - BOS1TE       25:17                 

Finale:

GyTe16 - HBF17        25:11

Kontakt

Adresse

Berufsbildende Schule
Robert-Stolz-Straße 30 + 36
D-67433 Neustadt an der Weinstraße

Telefon: 06321/4900-0

Telefax: 06321/4900-999

sekretariat@bbs-nw.de

 

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo - Do, 07:30 - 12:00 Uhr

Do, 13:00- 17:00 Uhr

Fr, 07:30 - 13:00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Europaschule BBS Neustadt

Am Montag, 23. April 2018 erhielt die BBS Neustadt das Zertifikat als Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz. Wir freuen uns über die Anerkennung unseres Engagements für den europäischen Gedanken.