Berufliches Gymnasium

Abitur mit dem Plus an Technik

Berufliches Gymnasium - Fachrichtung Technik

Ziel

  • Das berufliche Gymnasium führt zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

  • Nach Abschluss der Jahrgangsstufe 12 kann bei entsprechender Leistung der schulische Teil der Fachhochschulreife erreicht werden.

 

Hier können Sie sich das Anmeldeformular für das Berufliche Gymnasium ausdrucken!  

Sollte der Link nicht funktionieren verwenden Sie unser Kontaktformular!

Vorteil

Das berufliche Gymnasium an der BBS Neustadt bietet die Fachrichtung Technik mit verschiedenen Schwerpunkten an.

Durch den Erwerb von berufsorientierten Fachkenntnissen können die Absolventen des beruflichen Gymnasiums, bei einem Studiengang im Bereich Technik, Vorteile gegenüber Absolventen eines allgemeinbildendenen Gymnasiums haben. Sie haben in der Oberstufe verschiedene Studieninhalte eines technischen Studiums im Überblick kennengelernt.

Bei einer Bewerbung für eine Berufsausbildung im technischen Bereich besteht die Möglichkeit, dass die Absolventen mit verbesserten Chancen auf dem Ausbildungsmarkt rechnen können.

Dauer

3 Jahre Vollzeitunterricht

Voraussetzungen

In die Jahrgangsstufe 11 eines beruflichen Gymnasiums können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die

  • den qualifizierten Sekundarabschluss I (oder einen gleichwertigen Abschluss) mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 erworben haben, z. B. an einer Realschule, Realschule plus, Integrierten Gesamtschule, Berufsfachschule II oder nach dem 10. Schuljahr einer Hauptschule.
    Der Notendurchschnitt wird als arithmetisches Mittel aus den Zeugnisnoten der Pflicht- und Wahlpflichtfächer berechnet. Dabei darf keines der Fächer Deutsch, erste Fremdsprache und Mathematik schlechter als „ausreichend“ bewertet sein
  • an einem Gymnasium in die Jahrgangsstufe 11 versetzt sind 
  • an einer Integrierten Gesamtschule die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erworben haben
  • den qualifizierten Sekundarabschluss I in Verbindung mit einer Berufsausbildung erlangt haben

Die zweite Fremdsprache kann neu begonnen werden. Vorkenntnisse sind daher nicht zur Aufnahme erforderlich.

Technische Fächer

Als 1. Leistungsfach sind wählbar:

  • Bautechnik
  • Elektrotechnik
  • Metalltechnik
  • Gestaltungs- und Medientechnik

Beschreibung des Bildungsgangs

  • Der Bildungsgang umfasst die Einführungsphase in der Jahrgangsstufe 11 und die Qualifikationsphase in den Jahrgangsstufen 12 und 13. Der Unterricht findet in der Einführungsphase im Klassenverband statt, in der Qualifikationsphase im Kurssystem in Form der Mainzer Studienstufe. Eine Versetzung findet nur von Jahrgangsstufe 11 nach Jahrgangsstufe 12 statt.

  • In der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) des beruflichens Gymnasiums findet der Unterricht im Klassenverband statt. Die Kern- und Grundfächer orientieren sich an den jeweiligen Bildungsgängen. Die verschiedenen Technikschwerpunkte werden vorgestellt. Unterschiede in Kenntnissen und Arbeitsmethoden der einzelnen Schülerinnen und Schüler sollen ausgeglichen werden.
    Die Wahl der Leistungsfächer für die Qualifikationsphase findet am Ende der Jahrgangsstufe 11 statt und richtet nach dem Angebot der Schule.

  • Die Unterrichtsfächer der Qualifikationsphase werden in Leistungsfächer und Grundfächer eingeteilt. Die Fächerkombination muss drei Aufgabenfelder sowie die Fächer Religionslehre oder Ethik und Sport abdecken:

    • sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld (Deutsch, Fremdsprachen, die künstlerischen Fächer Bildende Kunst, Musik, Darstellendes Spiel);
    • gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld (Gemeinschaftskunde mit den Teilfächern Geschichte, Wirtschaftsgeografie und Sozialkunde sowie dem Fach Rechtslehre);
    • mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Technik, Angewandte Naturwissenschaften, Informationsverarbeitung, Darstellende Geometrie).

Für mehr Informationen siehe Fächerkombinationstafel