Berufsoberschule II

Vom Beruf zum Abitur

Berufsoberschule II

Ziel

Die Berufsoberschule führt zur fachgebundenen Hochschulreife (fachgebundenes Abitur) und (mit Kenntnissen in einer zweiten Fremdsprache) zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

 

Hier können Sie sich das Anmeldeformular für die Berufsoberschule II ausdrucken!

Sollte der Link nicht funktionieren verwenden Sie unser Kontaktformular!

Vorteil

Die Schülerinnen und Schüler können in der Berufsoberschule II in einem Jahr die fachgebundene Hochschulreife erlangen. Neben den allgemeinbildenden Fächern können sie eine bestimmte Fachrichtung wählen und in diesen Bereichen ihre berufsorientierten Fachkenntnisse erweitern.

Dauer

1 Jahr Vollzeitunterricht

Voraussetzungen

In die Berufsoberschule II kann aufgenommen werden, wer

  1. die Fachhochschulreife an einer zweijährigen Fachoberschule erworben hat, wobei die besuchte Fachrichtung der Fachoberschule einschlägig zur jeweiligen Fachrichtung der Berufsoberschule II sein muss oder

  1. die Fachhochschulreife oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss hat und

a)  eine mindestens zweijährige Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung oder nach Landesrecht oder Bundesrecht abgeschlossen hat oder

b)  eine mindestens der Laufbahn des mittleren Dienstes gleichwertige Ausbildung in einem Beamtenverhältnis abgeschlossen hat.

Fachrichtungen

Die Berufsoberschule II gliedert sich in die Fachrichtungen

  • Technik
  • Wirtschaft und Verwaltung o Gesundheit und Soziales

 

An der BBS Neustadt wird nur der Bereich Wirtschaft und Verwaltung angeboten!

Voraussetzungen zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife

Schülerinnen und Schülern, die die Berufsoberschule II abgeschlossen haben, wird die allgemeine Hochschulreife erteilt, sofern Kompetenzen in einer zweiten Fremdsprache nachgewiesen werden. Der Nachweis kann erbracht werden durch

  1. Teilnahme an mindestens vierjährigem versetzungserheblichen Unterricht in der zweiten Fremdsprache oder
  2. Vorlage eines Fremdsprachenzertifikats in der Niveaustufe II gemäß der Rahmenvereinbarung über die Zertifizierung von Fremdsprachenkompetenzen in der beruflichen Bildung - Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 20. November 1998 in der jeweils geltenden Fassung - oder
  3. Teilnahme am Unterricht in einer zweiten Fremdsprache in der Berufsoberschule II im Umfang von 160 Stunden gemäß § 5 Abs. 3, der mindestens mit der Note „ausreichend“ abgeschlossen wurde, oder
  4. eine mindestens mit der Note „ausreichend“ abgelegte Feststellungsprüfung in einer in Rheinland-Pfalz zugelassenen zweiten Fremdsprache oder Spanisch, die von der Schulbehörde durchgeführt wird und den Anforderungen der Nummern 1 oder 2 entsprechen muss, oder
  5. erfolgreiches Ablegen einer Prüfung auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Wird diese Prüfung bei einem freien Träger absolviert, bedarf sie der Anerkennung durch die Schulbehörde.