Berufliches Gymnasium (BGY)

Fachrichtung Technik

Das Berufliche Gymnasium Fachrichtung Technik führt zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Anders als an allgemeinbildenden Gymnasien werden hier zusätzlich berufsorientierte Kompetenzen in der Fachrichtung Technik gefördert. An unserem BGY gibt es fünf verschiedene Schwerpunkte. Einer davon wird für Klasse 12 und 13 gewählt und ist dann auch Leistungsfach. Ein gezieltes Hinarbeiten auf einen konkreten Berufs- bzw. Studienwunsch ist damit besonders gut umsetzbar.

Schwerpunkte

Bautechnik
Elektrotechnik
Metalltechnik
Gestaltungs- und Medientechnik
Umwelttechnik

Voraussetzungen

  • qualifizierter Sekundarabschluss 1 (Mittlere Reife) oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss oder
  • die Versetzung an einem Gymnasium in die Klasse 11 oder
  • Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe an einer IGS oder
  • ein in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung erlangter qualifizierter Sekundarabschluss I
  • unter bestimmten Voraussetzungen ist ein direkter Einstieg in die Jahrgangsstufe 12 möglich

Ausbildungsdauer

3 Jahre

  • Klasse 11 (Einführungsphase)
  • Klasse 12 und 13 (Qualifikationsphase)

Abschluss

  • Allgemeine Hochschulreife

Beschreibung des Bildungsgangs

Einführungsphase

Jahrgangsstufe 11

Der Unterricht im Fach Technik findet in der Einführungsphase im Klassenverband statt. In dieser Phase erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in alle Schwerpunkte der Fachrichtung Technik.

Am Ende der Einführungsphase wird das erste Leistungsfach „Technik“ mit den Schwerpunkten Bautechnik, Elektrotechnik, Metalltechnik, Gestaltungs- und Medientechnik oder Umwelttechnik gewählt.

Qualifikationsphase

Jahrgangsstufen 12 und 13

In der Qualifikationsphase findet der Unterricht in Kursen statt, die in Leistungs- und Grundfächer sowie zusätzlich wählbare Fächer
unterteilt sind.

Frei wählbare Grundfächer sind Physik, Chemie, Biologie, angewandte Naturwissenschaft, darstellende Geometrie, künstlerisches Fach, dritte Fremdsprache, Rechtslehre, angewandte Informatik abhängig vom Angebot der Schule.

In der Jahrgangsstufe 12 ist zusätzlich ein zweistündiges Fach (Bildende Kunst oder Musik oder Darstellendes Spiel) zu belegen.

Im Bereich Technik ist das erste Leistungsfach aus folgenden Schwerpunkten zu wählen:

Baugeschichte, Bauphysik, Statik und Festigkeitslehre, bautechnisches Zeichnen, Holzbau, Stahlbetonbau, Baustoffkunde, etc.

Der Schwerpunkt Bautechnik wird geprägt von bautechnischen Fragestellungen und deren technischen Lösungen. Die Inhalte der Bautechnik orientieren sich an realistischen Bauprojekten von der Planung bis zur Ausführung.

Die exemplarisch ausgewählten Lernbereiche umfassen den Grundbau bis zur Dachkonstruktion.

Grundlagen der Elektrotechnik, Bauelemente der Elektronik, Gleich- und Wechselstromnetzwerke, Verstärkertechnik, Digitaltechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, etc.

Der Schwerpunkt Elektrotechnik beschäftigt sich intensiv mit der technischen Theorie der Elektrotechnik und deren Umsetzung in technische Problemlösungen. Dabei werden typische Gesetzmäßigkeiten und Arbeitsmethoden der Elektrotechnik praxisnah in den Unterricht eingebunden.

Fertigungstechnik, Statik und Festigkeitslehre, Konstruktions-lehre, CNC-Technik, Steuerungstechnik (Pneumatik, Elektro-Pneumatik, SPS-Technik), Qualitätsmanagement, etc.

Der Schwerpunkt Metalltechnik vermittelt Kenntnisse über Werkstoffe, Prüf- und Fertigungsverfahren sowie technische Darstellungen im Bereich Maschinenbau.

Zudem werden die Lernenden befähigt, technische Zeichnungen am Computer (CAD) zu erstellen, pneumatische und elektropneumatische Steuerungen aufzubauen und Werkstückprogramme mittels CNC-Technik zu simulieren.

Konzeption von Medienprodukten, visuelle Kommunikation, Typografie und Layout, Fotografie und Bildbearbeitung, Web-Publishing, Produktion von Printmedien, etc.

Der Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik ermöglicht einen strukturierten Einblick in Konzeption und Produktion unterschiedlicher Medien.
Die Umsetzung praxisnaher Aufgabenstellungen mit Hilfe branchenüblicher Standardsoftware fördert berufliche Handlungskompetenzen.

Luft- und Klimaschutz, Gewässer- und Bodenschutz, Stoffkreis-läufe und Nachhaltigkeit, technische Konstruktionen, Steuerung technischer Anlagen, globale Energiewirtschaft, etc.

Der Schwerpunkt Umwelttechnik problematisiert und beschreibt die komplexen ökologisch-umwelttechnischen Zusammenhänge und Veränderungen durch den Menschen zwischen Luft, Boden, Wasser und Lebewesen. Maßnahmen zum Lösen von Umweltproblemen werden diskutiert und bewertet.

Anmeldung

  • von Januar bis 1. März
    (auch später, sofern noch Schulplätze zur Verfügung stehen)

Bewerbungsunterlagen

  • Anmeldeformular (s.u.)
  • Zeugnis der Mittleren Reife
Anmeldeformular
Broschüre – Berufliches Gymnasium