Wie jedes Jahr um diese Zeit, lohnt es sich einen Blick in die Holzwerkstatt unserer Schule zu werfen, denn dort brodelt es an den Samstagen förmlich vor Kreativität und Energie! Fünf Teams aus den Bautechnik-Leistungskursen der Jahrgangsstufen 12 und 13 des technischen Gymnasiums stürzen sich mit vollem Elan in ein fesselndes Projekt: die Gestaltung einer Achterbahn für den rheinland-pfälzischen Schülerwettbewerb Junior.ING 2023/24.

Die Aufgabe ist klar definiert: Eine Achterbahn zu entwerfen, die ohne zusätzlichen Antrieb mit einer Murmel funktioniert. Doch die Herausforderung liegt nicht allein in der technischen Umsetzung, sondern auch in der Kreativität und Geschicklichkeit der Schülerinnen und Schüler. Fahrbahn und Tragkonstruktion dürfen nach Belieben gestaltet werden, solange der Start- und Endpunkt der Fahrbahn verschiedene Höhen aufweisen, um die Gravitationskraft für den Fahrspaß zu nutzen.

In der Holzwerkstatt herrscht ein reges Treiben, wenn die Teams ihre Ideen zum Leben erwecken. Von der Planung über die Auswahl und Bearbeitung der Materialien bis hin zum Feinschliff arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit beeindruckendem Engagement an ihren Konstruktionen. Dabei ist jeder Handgriff präzise durchdacht, um eine möglichst eindrucksvolle Achterbahn zu erschaffen.

Das Besondere an diesem Projekt ist nicht nur die technische Raffinesse, sondern auch die Teamarbeit und das gemeinsame Streben nach einem beeindruckenden Ergebnis. Die Schülerinnen und Schüler zeigen nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch ein ausgeprägtes Maß an Teamgeist und Zusammenarbeit.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse dieser faszinierenden Projekte und verfolgen gespannt, wie sich die kreativen Ideen in imposante Achterbahn-Konstruktionen verwandeln.